Neuste Publikationen

Ottmar Ette eröffnet mit seinem ersten Band „Reise/Schreiben“ (2019) die Potsdamer-Vorlesungsreihe „Aula“, die bei Walter de Gruyter Open Access erscheint. 

Lesen Sie hier mehr zu Ottmar Ette und seinem ersten Band „Reise/Schreiben“ auf dem Blog von De Gruyter.

Literatures of the World

Beyond World Literature

Beginning with Erich Auerbach’s reflections on the Goethean concept of World Literature, Ottmar Ette unfolds the theory and practice of Literatures of the World. Today, only those literary theories that are oriented upon a history of movement are still capable of doing justice to the confusing diversity of highly dynamic, worldwide transformations. This is because they examine transareal pathways in the field of literature. This volume captures literary processes of exchange and transformation between the Mediterranean, Atlantic and Pacific as well as the interplay of different ways of narrating space and time. Thus, this volume speaks from a fractal point of view and unfolds multiple perspectives.Literatures of the World allows the reader to think in different logical frameworks at the same time, therefore shaping our future on the basis of the diversity of humankind.

Romantik zwischen Zwei Welten (Open Access)

Neuer Band aus der Aula-Reihe Potsdamer Vorlesungen bei De Gruyter (Band IV)

Die transareal ausgelegte Vorlesung unternimmt den Versuch, nach der (vielleicht schon verlorenen) Einheit der Romantik hinter der Vielgestaltigkeit romantischer Diskurse zwischen zwei Welten, Europa und Amerika, zu fragen. Gab es eine Romantik oder gab es deren viele? Was zeichnet die Literaturen der Romantik in Frankreich und Deutschland, in Spanien und Italien, im Norden und vor allem im Süden des amerikanischen Doppelkontinents aus? Welche Schreibformen entwickelt eine Dichterin wie Gertrudis Gómez de Avellaneda, die zwischen Spanien und Kuba pendelt; welche Vermittlungsmöglichkeiten sieht Germaine de Staël im deutsch-französischen Dialog; in welcher Beziehung steht die Dichtung Baudelaires zu den Schriften Poes; und was bestimmte die Rezeption deutscher Romantik in Mexiko? Die Vorlesung gibt den Blick darauf frei, in welchem Maße im Jahrhundert der Nationalismen inter- und transkulturelle Beziehungen zwischen Ländern und Kontinenten bestanden, und hinterfragt die Monologe nationalliterarischer Ausrichtung.

Aufklärung zwischen zwei Welten (Open Access)

Neuer Band aus der Aula-Reihe Potsdamer Vorlesungen bei De Gruyter (Band V)

Pierre Chaunu sprach 1971 noch vorsichtig von der Herausbildung von „l’Europe des Lumières“. Ein halbes Jahrhundert später ist längst zu fragen: Aufklärung nur in Europa? Die transareal angelegte Vorlesung will versuchen, nach der (verlorenen) Einheit der Aufklärung und nach den transatlantisch verflochtenen Geschichten des 18. Jahrhunderts im Bewusstsein der Vielgestaltigkeit aufklärerischer Diskurse zwischen zwei Welten, Europa und Amerika, zu fragen. Gab es eine Aufklärung oder gab es deren viele? Mit einem deutlichen Schwerpunkt innerhalb der Romania will die Vorlesung ein Verständnis dafür wecken, auf welche Weise im „Siècle des Lumières“ inter- und transkulturelle Kontakte und Beziehungen im Bereich von Literatur, Philosophie und Kultur funktionierten und wie die literarischen Räume der Aufklärung transatlantisch in Bewegung gerieten. Ziel der Vorlesung ist es, aus vergleichender Sicht monokulturelle Bilder der Aufklärung wie der entstehenden Moderne zu hinterfragen.

Geburt – Leben – Sterben

Neuer Band aus der Aula-Reihe Potsdamer Vorlesungen bei De Gruyter (Band VI)

Unsere eigene Geburt und unser eigener Tod entziehen sich unserem reflektierten Erleben. Die Literaturen der Welt bieten uns die Chance, Zugriff auf Anfang und Ende eines Lebens zu erhalten, Geburt, Leben, Sterben und Tod zu repräsentieren, zu reflektieren und zu (re)inszenieren. Aus dieser hochmobilen Konfiguration ergeben sich ungeheure kreative Kräfte, welche dieser Band mit Blick auf die Frage des Lebenswissens analysiert. Welche literaturgeschichtlich und ästhetisch relevanten Aspekte treten in den Geburts- und Sterbeszenen in den romanischen Literaturen der Moderne hervor? Inwieweit enthalten die Gestaltungsformen von Geburt und Sterben erzähltechnische Programmierungen, die uns nicht notwendigerweise den Schlüssel zum eigenen Leben, sicherlich aber den zum Leben der Literaturen der Welt in die Hand geben? Furchtlos sollen diese Vorlesungen das Zusammenleben von Liebe und Tod, von Leben und Lesen, das (literarische) Erleben von Geburt oder das (literarische) Überleben des eigenen Todes anhand von Texten aus der Romania des 18. bis 20. Jahrhunderts untersuchen.

  • untersucht literaturgeschichtliche, ästhetische und erzähltechnische Aspekte von Geburts- und Sterbeszenen in den romanischen Literaturen des 18.–20. Jahrhunderts
  • analysiert Geburt, Leben, Sterben und Tod mit Blick auf die Frage des Lebenswissens

Über Ottmar Ette

Sammelbände

Bilder in Bewegung

herausgegeben von Patricia Gwozdz, Tobias Kraft und Markus Lenz. Berlin, New York, Boston: De Gruyter (Oktober 2021)

Literatur leben

herausgegeben von Albrecht Buschmann, Julian Drews, Tobias Kraft, Anne Kraume, Markus Messling und Gesine Müller. Iberoamericana Vervuert 2016. (Festschrift zum 60. Jubiläum von Ottmar Ette)

9783964566546
6794-7 Gwozdz.indd

Literaturen der Welt

Zugänge, Modelle, Analysen eines Konzepts im Übergang, herausgegeben von Patricia A. Gwozdz und Markus Lenz. Heidelberg: Winter 2018.